Gebrauchte Säbelsägen – Darauf sollte man achten

Worauf ist beim Kauf von gebrauchten Säbelsägen zu achten?

Gute Säbelsägen von bekannten Herstellern kosten häufig viel Geld. Auch das Zubehör oder Sets für die Ausstattung haben meist schon ihren Preis. Um diese hohen Kosten zu vermeiden, kann man sich eine gebrauchte Säbelsäge zulegen, statt viel Geld für ein neues Markengerät auszugeben. Auf diesem Weg, kann man nicht nur das Gerät seines Lieblingsherstellers günstiger bekommen, sondern häufig auch schon umfangreiches Zubehör günstig dazu erwerben. Ganz so einfach, wie das jetzt klingt, ist es jedoch nicht. Je nach Gerät kann es dennoch zu weiteren Kosten kommen, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind. Manchmal ist auch eine Reparatur notwendig oder der Kauf von Ersatzteilen.

Betrachten Sie kritisch das gebrauchte Elektrowerkzeug

Vor dem Kauf einer gebrauchten Säbelsäge sollten Sie an einige Punkte denken, damit das vermeintliche Schnäppchen sich nicht zu einem Reinfall entpuppt. Schließlich wäre es schlimm, wenn das erworbene Gerät gar nicht richtig funktioniert. Daher sollten Sie die Säbelsäge zu allererst ganz genau betrachten, damit Sie Schwachstellen erkennen können. Achten Sie auf Details, damit Sie sich eine Enttäuschung und auch sinnlos ausgegebenes Geld sparen können.

Der äußere Zustand des Werkzeugs kann schon einen Hinweis darauf geben, wie mit dem Gerät umgegangen worden ist. Hat es viele Beschädigungen, Kratzer oder Beulen, dann wird der Vorbesitzer nicht mit großer Sorgfalt gearbeitet haben. In einem solchen Fall muss man davon ausgehen, dass das Werkzeug auch bereits schon Schäden oder Fehler an der empfindlichen Elektronik haben kann. Eine aufwändige und teure Reparatur kann dann schon bald nötig sein. Ein Schnäppchen wäre dann ein solches Gerät bestimmt nicht.

Funktionen testen

Allerdings darf man sich von einem einwandfreien Äußeren auch nicht blenden lassen, denn als Kaufentscheidung reicht das nicht. Prüfen Sie daher auf jeden Fall immer auch die Funktionen der Säbelsäge. Funktioniert alles einwandfrei, dann bestehen gute Chancen, dass dies auch bei Ihnen zuhause so sein wird. Ist das Prüfen der Funktionen bei einem Kauf von Privat nicht möglich, dann sollten Sie von einem Kauf eher Abstand nehmen. Zum Testen reicht es in der Regel, das Werkzeug mit dem Strom zu verbinden. Sie brauchen also nicht mit dem Gerät zu arbeiten, um zu erkennen, ob der Motor noch funktionsfähig ist. Wenn bei der Säbelsäge soweit alles in Ordnung ist, dann wird dies auch durch die Kontrollleuchte signalisiert. Ansonsten schalten Sie kurz die Funktion ein, um zu sehen, ob der Motor anspringt und einwandfrei läuft.

Dies sind die entscheidenden Kriterien sowohl in der Optik als auch in der Funktion, die Sie beim Kauf einer gebrauchten Säbelsäge berücksichtigen sollten:

Die Optik:

  • Gibt es äußerliche Schäden am Gehäuse des Geräts wie zum Beispiel Kratzer, Risse, Flecken oder Dellen?
  • Sind Geräteteile in irgendeiner Art beschädigt?
  • In welchem Zustand ist das Stromkabel? Ist es optisch intakt oder gibt es poröse Stellen und Risse?
  • Gibt es Zubehör, das mit dabei ist? Sind Pflegemittel oder Ersatzteile enthalten?

Die Funktion:

  • Kein Funkenflug
  • Kein Brandgeruch oder Schmorgeruch
  • Kein Austritt von Flüssigkeiten oder Öl
  • Gleichmäßiges rundes Laufen sollte gegeben sein
  • Wenn Laserguides vorhanden sind, dann sollten sie sich einschalten lassen
  • Bei Schutzhauben sollten diese erst die gefährlichen Klingen und Sägeblätter freigeben, wenn das Werkstück genähert wird

Werden manche oder auch nur eines dieser Kriterien nicht erfüllt, dann ist von einem Kauf eher abzuraten.

Weitere wichtige Punkte

Außer den bereits erwähnten Punkten zur Optik und zur Funktion gibt es aber auch noch weitere Aspekte, die berücksichtigt werden sollten. Handelt es sich um ein sehr hochwertiges Gerät, dann sollte beispielsweise auch immer der Kaufbeleg und die original Garantiekarte beiliegen. Obwohl man die Garantie meist nicht mehr nutzen können wird, sorgen diese Unterlagen und vor allem der Kaufbeleg dafür, dass man nicht Hehlerware angeboten bekommt. Interessant ist der Beleg auch deswegen, da sich daran das genaue Alter der Säbelsäge kontrollieren lässt. Denn je älter, desto geringer wird der Wert der Säbelsäge und somit auch der Preis, den Sie noch dafür bezahlen sollten. Außerdem gibt der originale Kaufpreis des Gerätes einen wichtigen Hinweis auf den Preis, der jetzt noch dafür verlangt werden kann.

Hinweis! Außer den Unterlagen wie dem Kaufbeleg ist auch das Vorhandensein einer Gebrauchsanweisung nicht unwichtig. Für viele Säbelsägen kann man sie über das Internet beim Hersteller zwar auch nachträglich noch herunterladen, aber dennoch gibt es auch ältere Auslaufmodelle, bei denen das nicht mehr möglich ist. Sollten also noch Fragen zum Gerät auftauchen, dann ist es angenehm, die Gebrauchsanweisung zu haben, um dort etwas nachlesen zu können, was man sonst mühsam im Internet recherchieren müsste.

Wo gibt es gebrauchte Säbelsägen zu kaufen?

Wer eine gebrauchte Säbelsäge kaufen möchte, der muss meist nicht lange suchen, denn es gibt viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • Online-Auktionsportale wie z.B. Ebay
  • Kleinanzeigen im Internet
  • Flohmärkte vor Ort
  • Händler, die sich auf Gebrauchtwaren spezialisiert haben (Geräte, die man dort kauft, wurden in der Regel auch schon auf ihre Funktion hin überprüft)

Pro und Kontra zum Kauf von gebrauchten Säbelsägen

Pluspunkte einer gebrauchten Säbelsäge sind:

  • Der Preis ist günstiger als die Neuware
  • Über das Internet hat man eine große Auswahl
  • Häufig gibt es Angebote inklusive Zubehör und Ersatzteilen

Ein Minuspunkt einer gebrauchten Säbelsäge ist:

  • Der Hersteller gibt keine Garantie mehr

Es gibt also viele gute Gründe, sich eine Säbelsäge gebraucht zu kaufen. Sollte man jedoch das gewünschte Werkzeug nicht finden oder nur alte Modelle oder Geräte in schlechtem Zustand, dann ist es meist empfehlenswerter, das Gerät zu leihen oder eine Neue Säbelsäge zu kaufen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.